Wie man die beste WiFi-Performance erreicht

Optimierte Positionierung von drahtlosen Geräten

Jedes Haus hat seine eigenen Bedingungen, die die drahtlose Verbindung beeinflussen. Wie dick sind die Wände und woraus bestehen sie? Auch andere Geräte, die Funkwellen übertragen, können die Verbindungsqualität beeinflussen. Zu diesen Geräten gehören Mikrowellenherde oder Bluetooth-Geräte. Umso wichtiger ist es, die FRITZ!Box richtig, d.h. so nah wie möglich an der Mitte des Hauses zu positionieren.

Platzieren Sie die FRITZ!Box so, dass sie nicht von anderen Objekten verdeckt wird und sich so wenig Hindernisse wie möglich zwischen ihr und den anderen drahtlosen Geräten befinden. Metallische Gegenstände und wasserhaltige Substanzen stören die Radiowellen stark und erschweren das fritzbox funkkanal richtig einstellen. Gleiches gilt für Fenster aus Wärmeschutzglas.

FRITZ!App WLAN und aktuelle Software

Mit dem FRITZ!App WLAN können Sie die Signalstärke in verschiedenen Bereichen Ihres Hauses einfach messen. Auf diese Weise können Sie Störquellen identifizieren und die FRITZ!Box oder die WiFi-Geräte entsprechend den Ergebnissen positionieren. Stellen Sie auch sicher, dass Ihr drahtloses Netzwerk einen individuellen Namen hat. Denken Sie daran, dass Sie nur das beste Wireless LAN mit der neuesten WiFi-Software für alle Geräte genießen können.

fritzbox

Feinabstimmung: Optimaler Funkkanal

Im Allgemeinen wählt Ihre FRITZ!Box automatisch die optimalen Radioeinstellungen für beste Empfangsqualität. Sie können aber auch manuell bestimmen, auf welchem Funkkanal andere drahtlose Netzwerke Ihren Empfang am unwahrscheinlichsten stören. Ihre FRITZ!Box unterstützt Sie dabei, indem sie Ihnen Ihre individuelle “Wireless Umgebung” zeigt. In der Schritt-für-Schritt-Anleitung erfahren Sie, wie Sie die Sendeleistung, die Funkkanäle und den Namen Ihres WLAN-Netzwerks einstellen.

Checkliste für das beste Wireless LAN:

  • Finden Sie den idealen Standort für die FRITZ!Box.
  • Installieren Sie die neueste Treibersoftware auf der FRITZ!Box und allen WiFi-Geräten.
  • Störquellen wie Mikrowellenherde ausschließen oder den Abstand zu ihnen vergrößern.
  • Weisen Sie dem drahtlosen Netzwerk einen eindeutigen Namen zu.
  • Sichere Datenübertragung über WPA2-Verschlüsselung
  • Zusätzliche WiFi-Booster:
  • Stellen Sie die maximale Sendeleistung in der FRITZ!Box ein.
  • Wählen Sie den besten Funkkanal aus
  • Verwenden Sie das optionale 5 GHz Frequenzband.