Know the truth

ETH

HAT ETHEREUM DEN TIEFSTSTAND VON 165 DOLLAR ERREICHT?

In einer Bewegung, die viele überraschte, erholte sich Ethereum am 19. April bis auf $192, was bedeutet, dass die Kryptowährung den brutalen Absturz am „Schwarzen Donnerstag“ effektiv zu 100 Prozent nachvollzogen hatte.

Unglücklicherweise für die Käufer der Rallye blieb die Krypto-Währung nicht lange an diesem Preispunkt und stürzte in den folgenden Tagen auf 180 $, dann auf 165 $, um eine Korrektur von 13% zu bewirken.

Dieser krasse Umschwung von 190 Dollar, der in den vergangenen 18 Monaten mehrfach die Spitze der Rallyes markiert hat, ist bei den Bullen nicht gut angekommen. Ein wichtiger Indikator auf der Handelskette deutet jedoch darauf hin, dass Ethereum seinen Tiefpunkt bereits erreicht hat.

Wo führt der Weg von ETH hin?

ETHEREUM WAHRSCHEINLICH GERADE DEN TIEFPUNKT ERREICHT: BLOCKKETTENDATEN

Das Blockchain-Analytikunternehmen Santiment merkte kürzlich an, dass bei der jüngsten Korrektur von den Höchstständen bei $192 die Kennzahl für den Verbrauch von Ethereum Token Age Consumed einen „massiven Anstieg“ verzeichnete.

Dies ist bemerkenswert, da frühere exponentielle Anstiege in dieser Kennzahl mit früheren Tiefstständen in der ETH zusammenfielen, wie der Rückgang auf 90 Dollar im März, die mehrfachen Abstürze auf 120 Dollar im Dezember 2019 und so weiter und so fort.

Dieser historische Präzedenzfall würde darauf hindeuten, dass eine beträchtliche Chance besteht, dass das Ethereum seinen Tiefststand erreicht hat, als es erst neulich auf $165 fiel.

Dies ist darauf zurückzuführen, dass in der Blockkette positive fundamentale Entwicklungen zusammenfließen.

So wurde das „Topaz“-Testnetz für die Software Ethereum 2.0 eingeführt und hat etwa 20.000 Validatoren erhalten. Wenn alles gut läuft, wird erwartet, dass die vollständige Iteration der Phase 0 von Ethereum 2.0 in den nächsten drei Monaten eingeführt wird.

Außerdem gab Grayscale Investments letzte Woche bekannt, dass es massive institutionelle Zuflüsse in seine Bitcoin- und Ethereum-Fonds verzeichnet hat.

Zur Bedeutung des Staates für die ETH im Speziellen sagte Spencer Noon von DTC Capital:

„Institutionelle Anleger kaufen die ETH. Die Katze ist offiziell aus dem Sack. Aus dem neuesten Bericht von Grayscale Invest: Ethereum Trust verzeichnete im 1. Quartal einen Zufluss von $110 Millionen. Dies ist mehr als alle seine früheren Zuflüsse der letzten 2 Jahre zusammen (95,8 Mio. $)“.

TECHNIK UNTERSTÜTZT POSITIVEN TREND

Um diesen Zusammenfluss zu verstärken, gibt es technische Gründe für die Annahme, dass Ethereum nach der Kapitulation vom 12. März seine zweite Etappe höher beginnen wird.

Der beliebte Krypto-Händler Hsaka bemerkte, dass die jüngste Preisaktion es der ETH ermöglicht habe, „ihre entscheidende Zone von 175-180 Dollar zu durchbrechen“, und fügte hinzu, dass historische Bewegungen um diesen Preis immer „substanzielle Folgewirkungen“ gehabt hätten.

Als die ETH im Januar dieses Jahres endlich an dieser Region vorbeikam, erholte sie sich schnell auf 290 Dollar, und als die Zone im November letzten Jahres als Stütze verloren ging, folgte ein rascher Rückgang auf 120 Dollar.

In früheren Berichten von Bitcoinist erklärte ein bekannter Chartist im Krypto-Raum, dass das inverse Diagramm von Ethereum einer „2017-Pumpe im Prozess einer vollständigen Rückverfolgung“ ähnelt, wobei sein Diagramm zeigt, dass Ethereum vor kurzem von einem wichtigen Widerstandsniveau abgelehnt wurde.

Da HornHairs sich auf ein inverses Chart bezog, war das, was tatsächlich passierte, ein sauberer Abprall der ETH von der $148-Unterstützung, was gut für die zinsbullische Erzählung ist. Der „vollständige Rücklauf“, den er erwartet, wird das Ethereum in den kommenden Wochen und Monaten auf $290 steigen lassen.

Da das oben erwähnte Zusammentreffen positiver Anzeichen für Ethereum aufgetaucht ist, haben die Anleger auch begonnen anzuerkennen, dass Bitcoin ebenfalls kurz davor steht, sich aufwärts zu bewegen. Da BTC den Rest des Kryptowährungsmarktes anführt, wird ETH von einem solchen Trend profitieren.

Leave a Reply